Falschdarstellung zur Verpflichtung von QM

In der Ausgabe 2010/1 der Zeitschrift „Praxisführung aktuell für Therapeuten“ wird in der Einleitung des Artikels „’QM? Nichts für mich!’ – Ängste und Argumente rund um QM“ folgende Aussage gemacht: „Bis Ende 2010 müssen Sie ein Qualitätsmanagementsystem in Ihrer Praxis integriert, dokumentiert und evaluiert haben.“

Diese Darstellung ist schlichtweg falsch. Für die Heilmittelbranche gibt es eine solche Verpflichtung (noch) nicht. Gemäß § 124 Abs. 2 SGB V zugelassene Heilmittelpraxen sind auf Grundlage des von ihnen anerkannten Rahmenvertrags mit den Ersatz- und Regionalkrankenkassen zwar verpflichtet, qualitätssichernde Maßnahmen im Hinblick auf die Behandlung zu beachten. Von der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems ist bislang nicht die Rede.

Natürlich wird schon lange darüber spekuliert, wann die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems auch für die Heilmittelbranche verpflichtend wird. Ein erster Schritt in diese Richtung soll durch das Inkrafttreten der „Vereinbarung nach § 137d Abs. 3 SGB V zu den grundsätzlichen Anforderungen an ein (einrichtungs-) internes Qualitätsmanagement für die Erbringung von ambulanten Vorsorgeleistungen nach § 23 Abs. 2 SGB V“ auf die Branche zukommen. Diese Vereinbarung soll voraussichtlich zum Ende des Jahres inkrafttreten und zunächst nur für Heilmittelerbringer verbindlich werden, die kurortspezifische Heilmittel erbringen. Das IQH wird seine Mitglieder rechtzeitig über Einzelheiten informieren.

Heilmittelpraxen, die das Qualitätsmanagementsystem IQH-Excellence in ihre Praxis implementieren und dies ggf. dann noch durch eine unabhängige akkreditierte Zertifizierungsgesellschaft durch ein Zertifikat nach Außen dokumentieren wollen, tun dies bislang, weil sich für sie folgende Vorteile ergeben können:

- Gesteigerte Patientenzufriedenheit

- Bessere Patientenbindung

- Gesteigerte Mitarbeitermotivation

- Angenehmeres Betriebsklima

- Höhere Akzeptanz bei den Ärzten

- Höhere Privatpatientenanteile

- Schnellere Einarbeitung neuer Mitarbeiter

- Effizientere Fortbildung

- Sicherung des Wiederverkaufswerts der Praxis

- Weniger Überstunden der Mitarbeiter

- Marketingvorteile im Wettbewerb mit anderen Praxen

- Risikomanagement (Hygiene, Beschwerden, Fortbildungsdokumentation, etc.)

- gesteigerte Arbeitssicherheit / höherer Arbeitsschutz

Dokumentieren auch Sie Qualität und unterscheiden Sie sich dadurch von anderen Praxen! Nutzen Sie diesen Wettbewerbsvorteil - mit uns können Sie sich das leisten! Fragen zu diesem Thema beantwortet Ihnen gern die IQH-Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 0234/97745-36 oder per E-Mail unter info@iqhv.de. Die neuen Workshoptermine finden Sie hier.